Europa

Mehr, nicht weniger Europa!

Einzelne Nationalstaaten stehen heute immensen Herausforderungen gegenüber. Diese Herausforderungen, etwa im Bereich der Wettbewerbsfähigkeit, der Energie und der Integration, erfordern ein stärker integriertes Europa und mehr Souveränitätsrechte für die europäischen Institutionen. Wir brauchen eine stärkere Zusammenarbeit der nationalen Parlamente mit dem Europäischen Parlament. Wir brauchen eine deutliche Aufwertung der Rechte des Europäischen Parlaments gegenüber EU-Rat und EU-Kommission. Mehr Rechte für Europa und mehr Begeisterung für Europa werden aber nur möglich, wenn wir Europa die politische Legitimierung zurückgeben!

Michael IkrathWir wählen unseren Bundespräsident in einer Direktwahl, warum wählen wir nicht etwa auch den Präsident der Europäischen Kommission in einer Direktwahl? Die Europäische Union wird von vielen Menschen als abstraktes Gebilde erlebt. Wir müssen die europäischen Anliegen und Entwicklungen viel mehr als bisher, für die Bürger übersetzen und greifbar machen.

Zwischen Wien und Brüssel findet ein permanenter Interessensausgleich statt. Dieser Austausch kann aber nur erfolgreich über die Bühne gehen, wenn wir die europäische Union als Chance begreifen. Als Chance für eine gemeinsame europäische Strategie gegenüber den USA und den BRICS-Staaten. Als Chance, Europas Jugend wieder eine Perspektive zu geben und die grassierende Jugendarbeitslosigkeit nicht als unumstößliches Faktum hinzunehmen.

Die Deutsche Initiative „Ich will Europa“ war ein richtiges Signal, diese Signale wünsche ich mir auch aus Österreich!